Menü
zurück... zurück...

Executive MBA Alumni Workshop

Januar 02, 2015
2 Kommentare

 

Executive MBA Programme haben einen definierten Anfang und meistens auch ein geplantes Ende. Umso mehr freut es mich, dass sich die Universität Zürich am 25. Oktober der Aufgabe stellte, die MBA Abgänger im „Lernmodus“ zu halten.
Die Lernforschung berichtet, dass lediglich 10 % unseres Wissens auf „Vorträge“ und „Input“ basiert. 20 % lernen wir von Kollegen und 70 % dadurch, dass wir das „Erlernte“ anwenden.

Berufstätige EMBA Studenten investieren Zeit und Geld in ihren hart erarbeiteten Abschluss, mit dem Ziel, das erlernte Wissen in ihrem Arbeitsumfeld anzuwenden. Gespräche mit Klienten in Coachings und Seminaren zeigen mir allerdings eine andere Realität. Sehr häufig sind sie damit konfrontiert, dass Veränderungen als nicht notwendig erachtet werden, oder sie von Kollegen belächelt oder gar beneidet werden.

Meistens ist ein MBA Abschluss mit einer Beförderung verbunden. Der Arbeitgeber, der Geld in seinen Mitarbeiter investiert hat, erwartet einen „fertigen Manager“. Der Arbeitnehmer, der neben dem Geld seine Zeit investiert hat, fühlt sich vorbereitet, eine größere Verantwortung zu übernehmen. Ob diese mit einem Zertifikat ausgestatteten MBA Abgänger ihren neuen Mitarbeitern dann nur „vor-gesetzt“ werden oder sie sich zur Führungskraft entwickeln, hängt im Wesentlichen von drei Faktoren ab: dem Führungswillen, der Vorbereitung auf die neue Aufgabe und der Begleitung im Alltag.
Der Wille zur Führung hat oft sehr persönliche Wurzeln. Ein ehrliches Interesse an der Entwicklung von Menschen, kombiniert mit der bewussten Übernahme der Verantwortung für diese, ist in meinen Augen die Grundvoraussetzung, sich als Führungskraft zu bewerben.
Eine Alumni Vereinigung kann mit regelmäßigen Veranstaltungen dafür sorgen, dass Kollegen von Kollegen lernen und ihre Erfahrungen mit „Gleichgesinnten“ austauschen.
Coachs können Führungskräfte im Tagesgeschäft begleiten und durch den „Blick von Außen“ die wichtige Selbstreflexion unterstützen.

Impressionen zum Workshop: Herzlichen Dank an 23 aktive Teilnehmer!



World Café - die Methodik

World Café - die Anwendung

 

World Café - das Ergebnis


Der Lerntransfer

 

 

2 Kommentare

November 11, 2014

Alexander Rehm

Heute habe ich die ersten Auswertungen der Feedbacks erhalten: Von 23 Teilnehmern haben 22 geantwortet. Alle 22 Teilnehmer werden in ihrem beruflichen und privaten Umfeld in jedem Falle gerne von diesem Workshop erzählen und 19 Teilnehmer würden sehr gerne wieder an einem Leadership Workshop teilnehmen, der auf diesem aufbaut. DANKE für diese positiven Rückmeldungen!

 
November 05, 2014

Peter-Martin Meier

Besten Dank, Alexander! Mir hat der Workshop fachlich viel gebracht, obwohl ich bereits sehr viel Führungserfahrung mitbringen durfte. Einiges war neu, vieles war eine willkommene Auffrischung bekannten Wissens. Originell war vor allem auch die Arbeitsmethode, mit der wir unsere Ideen und unser Wissen austauschen konnten. Daneben war aber auch die persönliche Komponente sehr wertvoll: neue Bekannte, neue Perspektiven!

 

 

Kommentar schreiben